8 Merkmale erfolgreicher Teamarbeit

Es ist kein Geheimnis, dass die Anforderungen der heutigen Arbeitswelt zunehmend komplexer werden. In den Organisationsstrukturen von Unternehmen kommt es deshalb immer häufiger zum Einsatz von Teams. Speziell geschaffene Einheiten von Experten, die gemeinsam Großes bewegen sollten.   

Doch was macht eigentlich ein Team zu einem guten Team? Woran lässt sich erkennen, ob das Zusammenspiel aller Mitglieder einer Arbeitsgruppe zu Erfolg führt?

Wir zeigen es Ihnen anhand von 8 Merkmalen erfolgreicher Teamarbeit:

 

Kommunikation

Einer der wichtigsten Aspekte funktionierender Teamarbeit ist eine offene Kommunikation. Dies geht damit einher, dass einzelne Mitglieder der Arbeitsgruppe unter Umständen ihre Komfortzone verlassen müssen. Introvertierte Einzelkämpfer unterstützen die gemeinsame Interaktion ebenso wenig wie vorlaute Aufmerksamkeitshascher. Die richtige Balance zwischen persönlichen Eigenschaften der einzelnen Mitarbeiter ist daher entscheidend, um eine angenehme Kommunikation für alle im Team zu ermöglichen.

Aber muss denn wirklich jeder an jedem Entscheidungsprozess beteiligt sein und jeder über alles Bescheid wissen?

Je nach Beschaffenheit des Teams und seiner Aufgaben, nicht zwingend. Jedoch ist es für die Moral und den Zusammenhalt im Team essentiell, Transparenz und die nötige Beteiligung jedes Einzelnen am Gesamtprozess sicherzustellen. Fühlen sich vielleicht einige Teammitglieder von Entscheidungen, die die Teamarbeit betreffen, ausgeschlossen, so kann das für Unmut sorgen. Ebenso ist es für eine reibungslose Zusammenarbeit wichtig, dass jeder Mitarbeiter im Team über das große Ziel, die einzelnen Aufgaben seiner Kollegen und der aktuellen Situation informiert ist, um so bestmöglich sein eigene Arbeit erledigen zu können.

Bei erfolgreicher Teamarbeit hat die Gruppe Abläufe etabliert, nach denen die Mitglieder regelmäßig persönlich und offen miteinander kommunizieren. Das kann beispielsweise in Form von wöchentlichen Meetings sein oder, im Falle von lokal verteilt arbeitenden Teams, mit Hilfe von digitalen Tools. Bei diesen Zusammenkünften können und sollen alle Teammitglieder ohne Zweifel oder Ängste ihre Gedanken und Meinungen frei äußern. Ebenfalls auf der Agenda dieser Meetings stehen Informationen über wichtige interne Prozesse und Entscheidungen. Ein weiteres Merkmal erfolgreicher Kommunikation im Team ist, dass Unstimmigkeiten oder Meinungsverschiedenheiten zwischen den davon betroffenen Personen im konstruktiven Gespräch gelöst werden und nicht mit verletzenden Worten hinter dem Rücken.

Nur mit dem Wissen und dem Wohlgefühl, dass Mitarbeiter dank offener Kommunikation im Team erhalten, können sie alle gemeinsam dazu beitragen, maximale Erfolge zu erzielen.


Respekt

Respekt ist, ähnlich wie die offene Kommunikation, eine unverzichtbare Voraussetzung für erfolgreiche Teamarbeit. Dazu zählt sowohl für die Beziehung der Teammitglieder zu ihrem Vorgesetzten bzw. Teamleiter, als auch für den Umgang der einzelnen Mitarbeiter untereinander.

Betrachtet man die hohe Zahl an Stunden, die ein Team in der Woche mit gemeinsamer Arbeit verbringt, so ist es nur logisch, dass diese Zeit von einer respektvollen Atmosphäre geprägt sein sollte. Das beginnt bei den Basics des Zusammenarbeitens wie Pünktlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Gewissenhaftigkeit und Ordnung. Was auf den ersten Blick logisch erscheint, erfordert in der Praxis öfters die Anpassung Einzelner an ein Gruppenverständnis dieser Werte. Ist zum Beispiel ein Mitarbeiter im kreativen Chaos am produktivsten, so muss er dennoch diese Unordnung auf einem Maß betreiben, das die Arbeit der restlichen Gruppe nicht stört.     

Damit ein Team ein sicherer und angenehmer Arbeitsplatz sein kann, ist es ebenso grundlegend, dass sich Teammitglieder untereinander respektieren. Das beginnt mit der offenen Kommunikation untereinander und beinhaltet ebenso die Toleranz gegenüber allen Aspekten, die die Kollegen ausmachen. Bei erfolgreicher Teamarbeit tolerieren und respektieren Mitarbeiter die Ideen, Meinungen, kulturellen Hintergründe, Religionen, Traditionen und Arbeitsweisen ihrer Kollegen – selbst wenn sie nicht immer mit diesen übereinstimmen.

Erstklassige Teams haben für sich die Fähigkeit entwickelt, respektvoll gegenüber anderen und sich selbst aufzutreten. Sie können reibungslos und effektiv miteinander arbeiten, ohne sich dabei verstellen zu müssen. Der Zusammenhalt in solchen Gruppen ist wesentlich stärker und treibt den Einzelnen so zu größeren Leistungen für das Wohl des Teams an.

 

Ein gemeinsames Ziel

Ein Team wird zum Team durch eine gemeinsame Vision. Denn es ist nicht die Eigenbrötlerei, die verschiedene Menschen dazu bringt, zusammenzuarbeiten. Es ist ein gemeinsames Verständnis des angestrebten Ziels.

Wenn mehrere Personen gleichzeitig dasselbe erreichen wollen, so sind sie als Einheit nachweislich stärker und effektiver, als eine einzelne Person. In einem erfolgreichen Team steht deshalb das gemeinsame Ziel über den individuellen Interessen der Teammitglieder. Denn das Festhalten an der gleichen Vision schweißt zusammen und fördert die Kameradschaft. Alle verstehen, wofür sie arbeiten und ihr Bestes geben.

Das gemeinsame Ziel ist zudem der Ausgangspunkt für eine produktive Organisation des Teams. Erst wenn ersichtlich ist, was zusammen erreicht werden soll, kann man festlegen, wie dies geschehen soll. Teammitglieder können ihre Rolle innerhalb des Gefüges besser nachvollziehen und ihre Stärken und Fähigkeiten bestmöglich einsetzen.

Zudem hilft ein kollektives Verständnis der Zielstellung bei der internen Entscheidungsfindung. Ein erfolgreiches Team löst Meinungsverschiedenheiten und Probleme nach der Fragestellung, welche Entscheidung die Beste für das gemeinsame Ziel ist.

 

Geteilte Verantwortung

Sätze wie “Das ist nicht mein Thema” oder “Schuld hat allein XY” kommen im Vokabular eines erfolgreichen Teams nicht vor.

In einem funktionierenden Team sind sich alle Mitarbeiter ihrer Verantwortung gegenüber ihren Kollegen und der gemeinsamen Mission bewusst. Jeder trägt zur Lösungsfindung bestmöglich bei und geht dafür wenn nötig auch über gesteckte Grenzen hinaus. Studien haben zum Beispiel ergeben, dass in produktiven Arbeitsgruppen die Aufgaben ausgefallener Kollegen viel häufiger zusätzlich übernommen werden, als in Betrieben, in denen Arbeiter Einzelkämpfer sind. Das Verantwortungsgefühl gegenüber den Teamkameraden und dem gemeinsamen Ziel ist in erfolgreichen Teams schlichtweg stärker ausgeprägt, was letztendlich den Erfolg ausmacht. Der Einzelne leistet für das Wohl aller mehr, auf persönlicher wie professioneller Ebene.

Im Arbeitsalltag lassen sich die Effekte der geteilten Verantwortung in einem erfolgreichen Team an vielerlei Aspekten messen: höhere Aufmerksamkeit in Besprechungen, stärkeres Engagement bei gestellten Aufgaben, gesteigerte Effizienz in der Zusammenarbeit und ein bewusster, sozialer Umgang miteinander.    

 

Sinnvolle Rollenverteilung

Umso vielfältiger ein Team gestaltet ist, umso aussichtsreicher ist die Zusammenarbeit.

Effektive Teams fördern und erstreben deshalb unter ihren Mitgliedern eine Vielfalt an Altersklassen, Kulturen, Talenten und Persönlichkeiten. Diese breite Palette an Eigenschaften kann die Kreativität und Innovativität aller Mitarbeiter fördern, indem die eigentlichen Unterschiede in positive Impulse umgewandelt werden. Mitglieder eines sehr heterogenen Teams sind in der Regel offener, toleranter und denken über den Tellerrand hinaus. Sofern sie richtig geführt werden, neigen Teams mit einem breiten Spektrum an Persönlichkeiten zudem seltener zu Konflikten als Arbeitsgruppen, die sehr homogen strukturiert sind. Viele Köpfe mit unterschiedlichen Denkweisen sind vielen Köpfen mit ähnlichen Schrittweisen in der Problemlösung einen Schritt voraus.

Zudem ist es für den Erfolg eines Teams erforderlich, innerhalb des Teamgefüges eine klare Rollenverteilung zu etablieren. Zwar haben alle ein gemeinsames Ziel, jedoch trägt jeder auf seine Art dazu bei. Die Stärken und Fähigkeiten jedes Teammitgliedes sollten sich in seiner Funktion widerspiegeln und nicht mit dem Aufgabenbereich eines anderen Mitarbeiters kollidieren.

Bei einem erfolgreichen Team trägen die Anstrengungen des Einzelnen zu einem Funktionieren der Gesamtheit bei – ähnlich der kleinen Zahnräder in einem Uhrwerk. Jedes Teammitglied ist sich seiner Rolle bewusst und agiert als Teil eines Ganzen.

 

Köpfchen      

Der Unterschied zwischen erfolgreicher Teamarbeit und weniger effektiven Arbeitsgruppen liegt häufig darin, wie die Mitglieder des Teams ihre Ressourcen einzusetzen vermögen.

Wie zuvor erwähnt ist Vielfalt ein entscheidender Faktor zur Stärkung der Gruppe. Diverse Sichtweisen und Kenntnisstände zu ein und demselben Problem sorgen für neue Denkanstöße, oftmals über bestehende Gegebenheiten hinaus. Daraus resultieren häufig Innovationen oder Lösungen für Probleme, die unter anderen Umständen nicht möglich gewesen wären.

Erfolgreiche Teamarbeit bedeutet auch, effizient mit Ideen umzugehen. Jeder Input vonseiten eines Teammitglieds, sei er auch noch so nichtig, wird ernst genommen und diskutiert. Es werden regelmäßig Brainstorming-Treffen abgehalten, bei denen man versucht, so viele Informationen wie möglich zu einem relevanten Thema zusammenzutragen. Auf Fragen werden Antworten kreiert, während unbrauchbare Ideen knallhart aussortiert werden. Nur dieser interne Prozess des gemeinsamen Denkens und der Lösungsfindung ermöglicht es einem Team, mit seinen Leistungen den Schritt von “gewöhnlich” zu “außergewöhnlich” zu vollziehen.

 

Menschlichkeit

Wir sind alle nur Menschen. Dieser Fakt gerät im schnellen Rhythmus der heutigen Gesellschaft mit ständig zu erfüllenden Pflichten oftmals ins Hintertreffen.

In einem funktionierendem Team wurde dieses Denken längst überwunden und auf die nächste Ebene gehoben. Der Arbeitsplatz ist nicht länger ein zwangsläufiges Muss, sondern ein Ort, an dem jedes Teammitglied sich wohlfühlt und gern arbeitet. Dies wird nur über ansprechende Arbeitsbedingungen erreicht, die letztendlich über das Wohl eines jeden Mitarbeiters entscheiden. Denn so gern man auch an das gemeinsame Ziel glaubt und die Kollegen mag – wenn die Konditionen nicht stimmen, führt das langfristig immer zum Bruch mit dem Team bzw. Unternehmen.

Bei allem Leistungs- und Erfolgsdruck ist vor daher von Seiten der Führungsebene vor allem darauf zu achten, dass man mit Menschen arbeitet. Krankheitsfälle, Babypausen, persönliche Probleme und viele andere Vorkommnisse dieser Art sollten nicht als vermeintliche “Störfaktoren”, sondern als gemeinsam zu lösende Herausforderungen betrachtet werden. Eine humane Führungsweise führt zu mehr Loyalität bei den Teammitgliedern, da diese sich gern durch entsprechende Leistungen für die erhaltene Aufmerksamkeit bedanken.

Ähnlich verhält es sich auch mit angebrachten Gehaltserhöhungen, Betriebsfeiern, Urlaubswünschen usw. – umso besser die Führungsebene die Teammitglieder behandelt und damit als wertvoll erachtet, umso stärker ist die Verbindung zum Arbeitgeber. Bei guter Teamarbeit ist diese Work-Life-Balance eine Selbstverständlichkeit, die den Unterschied zum Erfolg ausmachen kann.    

 

Teambuilding

So sehr man das beim Anblick mancher Teams auch glauben mag, es ist noch kein perfektes Team vom Himmel gefallen. Die harmonische Synergie vorher einander unbekannter Personen ist in der Regel kein gegebener Umstand, sondern das Ergebnis harter Arbeit aller Beteiligten. Aspekte wie die hier zuvor benannte offene Kommunikation, der Respekt, die interne Arbeitsstruktur und das Streben nach einem gemeinsamen Ziel müssen erlernt und regelmäßig auf den Prüfstand gestellt werden.

Effektives Arbeiten im Team entsteht durch viele, kollektiv gewonnene Erfahrungen und damit verbundenes kontinuierliches Lernen. Teammitglieder entwickeln sich auf persönlicher und professioneller weiter und helfen damit der gesamten Gruppe, sich ebenso zu verbessern. Maßnahmen zum Teambuilding können auf diesem Wege der entscheidende Schlüssel zum Erfolg sein. Nicht selten kommt es im modernen Zeitalter vor, dass Teams ortsunabhängig voneinander arbeiten und sich, abgesehen von digitalen Kommunikationsmedien, selten sehen. Bei anderen Teams kommt die persönliche Interaktion im Arbeitsalltag vielleicht zu kurz oder es fehlt am passenden Umfeld, um sich näher kennenzulernen.

Bei gezielt angewendeten Teambuildingmaßnahmen oder Teambuilding-Events können spezifische Aspekte der Teamarbeit, wie zum Beispiel die Kommunikation oder das Verfolgen eines gemeinsamen Ziels, thematisiert und dadurch verbessert werden. Spannende und herausfordernde Aufgaben reißen die Teammitglieder förmlich aus ihrem Arbeitsalltag und geben ihnen so die Möglichkeit, eine andere Art von Beziehung zu ihren Kollegen aufzubauen. Nicht zu vergessen natürlich, dass der Spaß bei einer solchen Veranstaltung ein großer Motivations- und Vertrauenskatalysator ist.

Bei einer erfolgreichen Teamarbeit findet ein bewusstes Fokussieren auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten des Teams in Form von Teambuilding regelmäßig statt. Denn nur wenn alle kontinuierlich und gemeinsam über sich hinauswachsen und so immer stärker zusammenrücken, kann das Team ohne mit der Wimper zu zucken jeder Herausforderung ins Auge blicken.       

 

Ist Ihr Team erfolgreich?

Die oben aufgeführten Merkmale erfolgreicher Teamarbeit sind nur einige von vielen Indizien, nach denen Sie Ihr Team bewerten können. Haben Sie im Gedanken an Ihr Team einige Parallelen oder gar Defizite erkennen können?

Ob Sie nun bereits Teil eines Dream-Teams sind, dass nach mehr strebt oder ob Sie gern am stärkeren Zusammenhalt mit Ihren Kollegen arbeiten möchten – wagen Sie den Schritt! Die investierte Zeit, Kraft und Mühe in eine harmonische und erfolgreiche Teamarbeit zahlt sich am Ende doppelt in Leistung aus.

Und sollten Sie auf diesem Weg Hilfe in Form von Teambuilding-Events in Anspruch nehmen wollen, so helfen wir Ihnen gern weiter!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.