Das Arbeiten im Team

Das Arbeiten im Team – Warum Teambuilding essentiell für den Erfolg eines Unternehmens ist


“Teamwork makes the dream work, but a vision becomes a nightmare when the leader has a big dream and a bad team.” 
John C. Maxwell

Kennen Sie das? Sie öffnen die Webseite eines Unternehmens und gelangen dort in die Kategorie “Unser Team”, wo man neben sympathischen Fotos mehr über die Mitarbeiter erfahren kann? Oder haben Sie gar schon die Fotowände in manchen Geschäften entdeckt, die glorreich mit “Das ist unser Team” betitelt sind?

Ein Team.

Selten sind die Mitarbeiter einer Firma nur noch “eine Abteilung” oder Angehörige “eines Büros”. Nein, in Zeiten von steigenden Startup-Zahlen, wachsenden Unternehmen und zunehmender Vernetzung spricht man über Mitarbeiter immer häufiger als “Team”. In der Tat ist der Begriff in modernen Betrieben schon gar nicht mehr wegzudenken. Egal, ob man sich dabei auf die Beschäftigten in speziellen Bereichen oder direkt auf alle gleichzeitig bezieht – überall arbeiten Teams.

Doch was bedeutet das?

Hält man sich an die Definition, so ist ein Team eine Gruppe von Personen mit sich ergänzenden Eigenschaften, die gemeinsam das gleiche Ziel verfolgen. Entscheidend ist dabei, dass die Mitglieder dieses Teams zwar zu einem großen Teil eigenverantwortlich am Erreichen dieses Ziels arbeiten, aber dennoch der entscheidende Faktor zum Erfolg die Synergie zwischen allen involvierten Personen ist. Es ist das sprichwörtliche Ziehen am gleichen Strang.

Entsprechend logisch scheint die Entscheidung vieler Arbeitgeber, ihre Mitarbeiter aus anonymer Isolation am Arbeitsplatz zu locken und sie für das große Ganze begeistern zu wollen. Weg vom unbedeutenden Rädchen in der Maschinerie, hin zum essentiellen Teil eines Konstrukts. Arbeitnehmer werden zum aktiven Teilnehmer an der Entwicklung des Unternehmens. Denn wer sich nicht länger als Einzelkämpfer, sondern als Mitglied eines Teams auf dem Weg zum Erfolg fühlt, der arbeitet nachweislich anders – besser und glücklicher.

Doch das sind nur zwei der zahlreichen Vorzüge von Teamarbeit, von denen auch Sie profitieren könnten:

Die Vorteile von erfolgreichem Arbeiten im Team

  • Auf Wiedersehen Chaos! Das herrscht nämlich, wenn alle Mitarbeiter in einer Firma unterschiedliche Vorhaben verfolgen und kaum über das notwendige Maß hinaus interagieren. Das Animieren der Beschäftigten zur Zusammenarbeit und Zusammengehörigkeit als Team kann hierbei große Abhilfe schaffen. Arbeiten alle stringent an demselben Ziel, gehören chaotische Arbeitsabläufe und interne Sackgassen oftmals der Vergangenheit an. Symbiose ist das Zauberwort.
  • Hallo Effektivität und Produktivität! In einem gut funktionierenden Team ergänzen sich die individuellen Stärken und Fähigkeiten aller Mitglieder. Die interne Kommunikation verbessert sich, Diskrepanzen können schneller behoben werden, Konfliktlösungen gestalten sich bedeutend leichter. Plus, die geballte Kraft mehrerer bewältigt in der Regel mehr, als die einer einzelnen Person. In anderen Worten, ein Team arbeitet produktiver als die gleiche Anzahl individueller Mitarbeiter, die nicht auf diese Weise harmonieren.
  • Willkommen Glückseligkeit! Das Arbeitsambiente und die Unternehmenskultur sind nachweislich wichtige Faktoren für die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Kein Wunder, verbringen sie doch mitunter einen beachtlichen Anteil ihrer Tageszeit auf Arbeit und damit mit ihren Arbeitskollegen und Vorgesetzten. Ein angenehmes Arbeitsklima und die adäquate Wertschätzung eines Arbeiters durch den Vorgesetzten der Firma kann Wunder wirken.
  • Ideen sprudeln! Glückliche Mitarbeiter, die in einem angenehmen und gut organisierten Umfeld arbeiten, haben größere Möglichkeiten für die persönliche Entfaltung. Gemeinsames Bewältigen von Problemen hilft, neue Denkansätze zu entwickeln und die Kreativität aller Beteiligten zu steigern.
  • Auf Augenhöhe! Teamarbeit mindert das Risiko für den Mitarbeiter, sich innerhalb des Unternehmens unwichtig oder gar übergangen zu fühlen. Als wertvolles und aktives Mitglied einer Gruppe erhält der Beschäftigte zumeist mehr Beachtung innerhalb des Betriebes. Kommt dann noch ein passender Vorgesetzter oder Projektleiter hinzu, der mit dem Team statt über dem Team arbeitet und sein Handwerk versteht, so steht einer positiven Beziehung zum Arbeitgeber viel weniger im Weg.

Arbeiten im Team durch Teambuilding

Bedenkt man die eben genannten und vielen weiteren Vorteile, so ist ersichtlich, warum Teamarbeit bereits fester Bestandteil in der Personalführung vieler großer und kleiner Unternehmen ist.

Doch, Hand aufs Herz, ist Teamarbeit wirklich so einfach umzusetzen? Man muss bedenken, dass letztendlich alle – vom Teammitglied bis zum Teamleiter – nur Menschen sind. Die einen harmonieren, die anderen nicht. Die einen haben starke Softskills und ausgeprägte soziale Fähigkeiten, während andere eher introvertiert sind oder sich gar von zu viel Interaktion bedrängt fühlen. Die große Schlüsselfrage ist also: Wie erreicht man eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Beschäftigten in einer Gruppe?

Die Umstrukturierung

Häufig ist die Ausrichtung der Unternehmensorganisation in Teams eine Entscheidung der Führungsebene, die “von oben” in andere Ebenen durchgesetzt wird. Sofern das System der Teamarbeit nicht schon von vornherein etabliert wurde, kann eine solch drastische Umstellung der internen Abläufe bei den Mitarbeitern zunächst für Verunsicherung sorgen. Unmut macht sich breit, denn die “da oben” wissen doch gar nicht, was man alles leistet und vor allem wie man es besser leistet. Schnell kann so eine positiv gemeinte Maßnahme zur Erfolgssteigerung ins Negative schwenken.

Oder vielleicht gibt es in einer Firma bereits das System des Arbeitens im Team, jedoch wird es von den Mitarbeitern nicht gut angenommen. Gründe können hier bei fehlender Kommunikation, unausgereiften Strukturen oder schlichtweg fehlendem Vertrauen liegen.

Fest steht, dass egal wie man sie etabliert, Teamarbeit ist immer ein Prozess. Ein Vorgang, der sich stetig in Entwicklung befindet und regelmäßig an herrschende Bedingungen angepasst werden muss. Sie können nicht einfach eine Anzahl an Personen in einen Raum setzen und erwarten, dass sie ohne weiteres Zutun harmonisch zusammenarbeiten. Nein, es bedarf an Training, Struktur und Kommunikation. Genau an dieser Stelle kommt Teambuilding ins Spiel.

Was ist eigentlich Teambuilding?

Unter Teambuilding versteht man das aktive Fördern der Zusammenarbeit von individuellen Personen als Gruppe. Die Mitglieder des Teams sollen dabei lernen, sich mit ihren Kompetenzen zu ergänzen, sich aufeinander zu verlassen und gemeinsam an einer Zielstellung zu arbeiten. Ein “Wir”-Gefühl soll sich einstellen, genauso wie gegenseitiges Vertrauen. Oftmals stehen dabei soziale Aspekte wie Kritikfähigkeit, Kommunikation und Anpassungsfähigkeit im Mittelpunkt.

Wenn Ihnen eine der folgenden Situationen bekannt vorkommt, so könnte das Anwenden von Teambuilding auch eine Lösung für Sie sein:

  • Sie arbeiten in einem bzw. führen ein Startup oder Unternehmen, in dem Teamarbeit eingeführt werden soll.
  • In Ihrer Firma wird bereits in Teams gearbeitet, jedoch klappt die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Mitgliedern oder Gruppen noch nicht reibungslos.
  • Es wurden mehrere neue Mitarbeiter in der Firma bzw. Abteilung angestellt, die nun in bestehende Teams integriert werden sollen.

Wie kann man Teambuilding umsetzen?

Teambuilding geschieht oftmals unter Leitung eines speziell dafür ausgebildeten, externen Beraters. Diese analysieren die bestehende Ausgangssituation und stellen je nach Bedarf entweder ein entsprechend fähiges Team zusammen oder helfen bereits bestehenden Teams, sich weiterzuentwickeln. Dieser Prozess ist meist längerfristig ausgelegt und beinhaltet eine umfassende Betreuung aller Beteiligten mittels Konzepte, Coachings und gemeinsame Feedback-Gespräche.

Sollte ein solcher Berater oder Coach aus finanziellen oder taktischen Gründen nicht in Frage kommen, gibt es auch andere Maßnahmen, um das Arbeiten im Team bzw. die Funktionsweise eines bereits existierenden Teams voranzubringen.

Eine Möglichkeit sind zum Beispiel Teambuilding-Events, bei denen die Gruppenmitglieder entweder in den eigenen Arbeitsräumlichkeiten oder auch außerhalb der Bürowände spannenden und unterhaltsamen Aktivitäten nachgehen. Besonders beliebt sind hierbei sogenannte Escape Games, bei denen man in einem festgelegten Zeitraum durch Zusammenarbeit und cleveres Kombinieren ein Rätsel löst. Ziel ist dabei, die Teilnehmer in ungezwungener Weise zusammenzubringen und so den Teamgeist zu stärken.

Eine weitere Option wären diverse Übungen zur Teamkommunikation, die fest in den Arbeitsalltag des Teams integriert werden. Mitglieder sollen einander respektvoll begegnen, für eigene Belange einstehen und dennoch im Sinne der Einheit handeln können. Tolle Übungsfelder sind zum Beispiel das Erstellen der Urlaubsplanung aller, die Schichteinteilung und sogar die Aufstellung der Wochenplanung im aktiven Diskurs.
Oberste Priorität sollte dabei immer sein, dass die gewählte Maßnahme zur gegebenen Situation und zum bestehenden Team passt. Das Team sollte nach dem Teambuilding gestärkt hervorgehen und nicht geschwächt. Ist das erreicht, steht dem gemeinsamen Erfolg nichts mehr im Wege. Es sei denn, einer hat den Schlüssel zum Escape Room verlegt…

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.